Nachricht

Hinweis
  • Das Gast Benutzerkonto ist nicht richtig konfiguriert. Bitte stellen Sie die Option 'Gast Benutzername' auf den Benutzernamen des registrierten Benutzerkontos. guest_username="Gast"

    --
    yvComment solution, version="1.25.3"

Alltagstaugliche Automatik

Im Hintergrund steuert eine frei programmierbare, intelligente Regelung alle Prozesse von Kollektoren und Heizkessel. Sie verteilt die Temperaturströme, regelt den Trägfluss und die Schichtladung, sorgt für die Bereitstellung des warmen Trink- und Badewassers und hebt die Temperatur im Schwimmbad.

Diskrete Steuerung - beobachtbar

Das ganze läuft automatisch ab, der Regler wird zur Installation individuell programmiert. Viele Kunden gucken trotzdem hin und bemerken, wie unbemerkt die Anlage funktioniert. Sie können das Energiesparen auch am PC beobachten, Sie können eingreifen, müssen es aber nicht. Da erwacht bei manchem Kunden neue Freude an der Technik - und wenn mal etwas unrettbar verstellt wurde: auf Reset drücken oder Anruf bei unserem Wartungsdienst.

Das ausgereizte Heizverhalten Ihrer Anlage beruht auf einer langen Liste energiesparender Maßnahmen in der Systemtechnik: am Pufferspeicher sowie an sämtlichen vor- und nachgeschalteten Apparaturen, Pumpen und Ventilen. Die Wirkung dieser Maßnahmen stellt sich jedoch nicht vonselbst ein; sie muss durch Feinabstimmung im Regler auch koordiniert werden. So wie Ihre Anlage maßgefertigt ist, programmieren wir zur Installation auch den Regler. Dabei richten wir uns nach Ihren regelmäßigen Wohn-, Heiz- und Duschbedürfnissen einerseits und Ihren Wünschen zum Kostensparen andererseits.

Eine Zusatzleistung ist die telefonische Überwachung der Anlage: Bei Bedarf oder zu festgesetzten Zeiten berichtet die Anlage vonselbst den Stand der Daten an uns. Das hilft bei der Feinjustierung und bei der Wartung.

Manuell eingreifen

Warum könnte jemand eingreifen wollen? Die Automatik kann eines nicht: Die Wettervorhersage abhören und daraus intelligente Schlüsse ziehen. Denkbar wäre, dass ein aufmerksamer Besitzer der Anlage am Abend die Automatik und den Heizkessel abstellt, obwohl die Pufferwärme zur Neige geht, aber ab nächsten Mittag Sonne zu erwarten ist; in diesem Fall lässt er nicht den Kessel den Pufferspeicher mit Wärme füllen, sondern er spekuliert, dass es die Sonne für ihn erledigen wird. Er muss nur daran denken, die Anlage beizeiten auf Automatik zurückzuschalten. Das ist etwas für Solarheizungsbetreiber mit sportlichem Ehrgeiz.

Ausstattung und Zusätzliches

Der Regler kann auch nachträglich um zusätzliche Kreise (separate Fußbodenheizung im Anbau, Schwimmbad usw.) erweitert werden. Er kann auch mehrere Kollektorfelder steuern - zum Beispiel wenn auf der ostgeneigten Seite seines Satteldaches nur die Morgensonne, auf der gegenüberliegenden Seite die Abendsonne eingefangen wird.

Ihre Anlage fährt permanent im Energiesparmodus. Sie kommen bei diesem Stand der Allgemein anerkannten Regeln der Technik in den vollen Genuss aller energiesparenden Vorteile der Intervallheiztechnik. Dabei können Sie der Sonnenernte buchstäblich zuschauen und in Echtzeit kontrollieren, was die Solartechnik in Ihrem Hause erwirtschaftet. Skeptikern beweisen Sie im Detail, wie Solartechnik unter verschiedenen Wetterbedingungen funktioniert.

Datentagebuch und Fassadenanzeige

Neugierige leisten sich - als Erweiterung zum Wärmemengenzähler - das Datentagebuch (Datenlogger), welches alle Eingangs- und Ausgangsdaten aufnimmt, speichert und am PC grafisch darstellt. Angeschlossen wird der Datenlogger über einen USB-Anschluss. Zum Nachweis der Anlagenleistung gegenüber Käufern oder Mietern und gegegebenenfalls für den Energiepass liefert das Tagebuch die besten Daten. Darüber hinaus können die wichtigsten Daten den Neugierigen mit einer elektronischen Anzeige an der Fassade vorgeführt werden.

Eine noch höhere Stufe wird künftig mit einer intelligenten Steuerung aller Geräte und Systeme im Gebäude erreicht, zumal jener die den Energieverbrauch maßgeblich beeinflussen. Auch darüber machen wir uns mehr als nur Gedanken.